Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Was kann ich eigentlich studieren?

 

Grundsätzlich sollten Deine Interessen den Ausschlag für Deine Studienwahl geben. Auch ist es immer sinnvoll, sich vorher zu informieren, was einen im Laufe des Studiums so erwartet: z.B. sind viele, die in ihrer gesamten Schulzeit mit der Mathematik auf Kriegsfuß gestanden sind, nicht darauf vorbereitet, dass die Mathematik in Form von Statistik auch in Studien wie Psychologie, Soziologie oder Pädagogik eine wichtige Rolle spielt.

Natürlich sollte man sich auch über die Einschränkungen, die eine Behinderung mit sich bringt Gedanken machen. Einiges kann mit Hilfe von Assistenz ausgeglichen werden, für anderes gibt es Hilfsmittel. Trotzdem setzen manche Studieninhalte und das derzeitige Universitätssystem bei manchen Behinderungen Grenzen: Z.B. Arbeiten im Labor oder unter dem Mikroskop sind für sehbehinderte und blinde Menschen kaum durchführbar, ähnliches gilt für die meisten technischen Studienrichtungen. Eine Hörbehinderung erschwert ein Fremdsprachenstudium sehr und eine Bewegungsbehinderung kann dort wo „im freien Feld“ gearbeitet wird, wie z.B. in der Geologie oder Archäologie meist nicht mehr mit Assistenz ausgeglichen werden.

Am wenigsten solltest Du Dich bei Deiner Studienwahl davon leiten lassen, was als „gut für die Jobaussichten“ gilt, wenn es nicht zu Deinen Interessen passt. Die Situation am Arbeitsmarkt kann sich in den Jahren Deines Studiums stark verändern. Es wird Dir leichter fallen Zeit und Energie, in Dein Studium zu investieren, wenn Dich das, was Du machst auch interessiert.

Und schließlich werden Deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt auch davon bestimmt, wie gut Du Dich präsentierst und dazu solltest Du von Deiner Profession überzeugt sein. In jedem Studium gibt es Bereiche, die Dir nicht liegen werden und hier ist sicher ein gewisses Durchhaltevermögen gefragt. Solltest Du allerdings merken, dass es generell in eine Richtung geht, die Du nicht weiterverfolgen willst, dann ist ein Studienwechsel keine Tragödie. Du befindest Dich damit in guter Gesellschaft von ca. 50% aller Studierenden.

Vorsicht ist beim Studienwechsel im Hinblick auf die Familienbeihilfe geboten: Damit die Familienbeihilfe nicht vorübergehend stillgelegt wird oder ganz verlorengeht, darf man das Studium nur zweimal wechseln und das jeweils spätestens nach dem zweiten Semester. Nähere Informationen dazu unter „Finanzielles“.

Kontakt

Zentrum Integriert Studieren
Universitätsplatz 3, Parterre 8010 Graz
Mag.a Barbara Levc Telefon:+43 (0)316 380 - 2225

Web:http://integriert-studieren.uni-graz.at

Kontakt

ÖH Graz - Referat für Menschen mit Behinderung
Schubertstraße 6a 8010 Graz
Alexander Ceh Mobil:0660 - 6066217

Web:http://barrierefrei.oehunigraz.at

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.