Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Befreiung vom Studienbeitrag...

... für Studierende mit Behinderung bzw. gravierenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen

Für Studierende mit einem festgestellten Grad der Behinderung von 50% und darüber besteht die Möglichkeit einer Befreiung vom Studienbeitrag auch nach der allgemeinen beitragsfreien Zeit unter Vorlage des Behindertenpasses. Die Anträge dafür sind direkt bei der Studien- und Prüfungsabteilung einzureichen.

Detaillierte Informationen dazu sowie Formulare zum Download findest du unter

http://studienabteilung.uni-graz.at/de/studienbeitrag/

Freiwillige Leistung der Uni

Als freiwillige Sozialleistung ermöglicht die Karl-Franzens-Universität eine Rückerstattung des Studienbeitrags für Studierende mit Behinderung und/oder gravierender gesundheitlicher Beeinträchtigung, die keine Einstufung eines Grades der Behinderung oder einen Grad der Behinderung von weniger als 50% zuerkannt bekommen und soziale Bedürftigkeit nachweisen.

Personenkreis: Studierende der Karl-Franzens-Universität, die

  • eine Behinderung und/oder gravierende gesundheitliche Beeinträchtigung nachweisen, deren Auswirkungen zu Beeinträchtigungen im Studienfortgang führen,
  • denen nach den derzeitigen gesetzlichen Bestimmungen kein Grad der Behinderung oder ein Grad der Behinderung von weniger als 50% zuerkannt wird,
  • die soziale Bedürftigkeit nachweisen,
  • die einen adäquaten Studienerfolg nachweisen.

Finanzielle Bedürftigkeit im Sinne dieser Richtlinie liegt dann vor, wenn die regelmäßigen, lebensnotwendigen monatlichen Ausgaben, einschließlich derer, die im Zusammenhang mit der Erkrankung/Behinderung stehen, die monatlichen Einkünfte erreichen/übersteigen.

Als nachzuweisende Einkünfte im Sinne dieser Richtlinie gelten alle in die Haushaltskasse fließenden Gelder (wie z.B. Einkünfte aus Erwerbstätigkeit, Leistungen aus dem Arbeitslosenversicherungsgesetz, Karenzurlaubsgeldgesetz und anderen Gesetzen, Pensionen, Renten, Unterstützungen durch Bund, Land, Gemeinden und andere Organisationen wie Beihilfen, Unterhaltszahlungen sowie sonstige Zuwendungen von Angehörigen.)

Als nachzuweisende Ausgaben gelten unter anderem Kosten für:

  • Wohnen
  • für das Studium notwendige Aufwendungen
  • Kinderbetreuung
  • Krankenversicherung
  • Fahrten des/der Studierenden von und zum Studienort
  • Therapien
  • Medikamente
  • Gebärdendolmetsch
  • persönliche Assistenz
  • etc.

 

Für alle geltend gemachten Ausgaben (außer Lebenshaltungskosten) müssen Belege (in Kopie) beigelegt werden.

Als hinreichender Nachweis der sozialen Bedürftigkeit gelten:

  • Nachweis über den Bezug der Ausgleichszulage
  • Nachweis der Befreiung von der Rezeptgebühr
  • Nachweis der Befreiung von der Rundfunkgebühr.

 

Liegt einer dieser Nachweise vor, sind keine weiteren Belege über Einkommen bzw. Ausgaben erforderlich.

Studienerfolg

Ein adäquater Studienerfolg liegt dann vor, wenn der/die Studierende zumindest eine Teilprüfung einer Diplom-, Bakkalaureats- bzw. Magisterprüfung oder eines Rigorosums oder Prüfungen im Ausmaß von acht Semesterstunden aus den letzten beiden Semestern abgelegt hat.

In nachweisbaren Härtefällen, insbesondere bei Krankheitsschüben u. a., kann von der Erbringung des Leistungsnachweises im vollen Umfang abgesehen werden.

Antrag und Fristen

Die Rückerstattung des Studienbeitrags aufgrund dieser Regelung kann jeweils ab Beginn der allgemeinen Zulassungsfrist bis zum Ende der Nachfrist jedes Semesters über die Studien- und Prüfungsabteilung beantragt werden.

Anträge sind über ein elektronisches Formular zu stellen:

http://studienabteilung.uni-graz.at/de/die-abteilung/formulare-und-downloads

Bei neuerlicher Antragsstellung gilt ein vereinfachtes Antragsverfahren.

 

Rechtsanspruch

Die Rückerstattung des Studienbeitrages für Studierende mit Behinderung und/oder gravierender gesundheitlicher Beeinträchtigung, die keinen Grad der Behinderung oder einen Grad von weniger als 50% zuerkannt erhalten, ist keine gesetzlich verpflichtende Leistung der Universität Graz, vielmehr eine Ausschöpfung des Rahmens der Universitätsautonomie. Deshalb besteht auf die Rückerstattung des Studienbeitrages kein Rechtsanspruch.

Bei Nichtgewährung ist kein Rechtsmittel möglich. Sofern die Rückerstattung des Studienbeitrages schuldhaft zu Unrecht erwirkt wurde, ist der doppelte Studienbeitrag zu entrichten. Auskünfte erteilt die Leiterin des Zentrums Integriert studieren unter 0316/3802225 oder unter barbara.levc@uni-graz.at

Kontakt

Zentrum Integriert Studieren
Universitätsplatz 3, Parterre 8010 Graz
Mag.a Barbara Levc Telefon:+43 (0)316 380 - 2225

Web:http://integriert-studieren.uni-graz.at

Kontakt

ÖH Graz - Referat für Menschen mit Behinderung
Schubertstraße 6a 8010 Graz
Alexander Ceh Mobil:0660 - 6066217

Web:http://barrierefrei.oehunigraz.at

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.